Diese Studie zeigt die Auswirkungen von spätem gegenüber frühem Essen

Diese Studie zeigt die Auswirkungen von spätem gegenüber frühem Essen

Es handelt sich um einen opportunistischen Krankheitserreger, der Menschen mit geschwächtem Immunsystem befällt. Darüber hinaus befällt es als nosokomialer Erreger Krankenhauspatienten. Sie können den Erreger nicht aus der Umwelt aufnehmen, aber Sie können sich mit dem Erreger über einen Katheter, das Berühren von Vorhängen, die zuvor von infizierten Patienten berührt wurden, usw. infizieren.

Darüber hinaus lässt sich dieses Bakterium nicht so leicht „abtöten“ – im Gegensatz zu den meisten anderen dauert es lange, bis es an der Luft austrocknet.

„Im Jahr 2017 hat die Weltgesundheitsorganisation A. baumannii als einen der gefährlichsten Krankheitserreger für die menschliche Gesundheit aufgeführt. Wenn es in einen geschwächten Körper eindringt, verursacht es meist eine Lungenentzündung oder sogar eine Sepsis – eine Blutinfektion – was es besonders gefährlich für Krankenhauspatienten mit chronischen Krankheiten macht. Der Erreger weist eine hohe Antibiotikaresistenz auf und der Mangel an wirksamen Antibiotika erschwert die Behandlung von Menschen mit geschwächtem Immunsystem. In diesem Fall können Impfstoffe eine Alternative zu Antibiotika sein“, sagt Armalytė.

Impfstoff gegen gefährliche Bakterien

Forscher der VU führen im Rahmen des litauischen Nationalen Wissenschaftsprogramms „Gesundes Altern“ die Studie „Entwicklung eines auf virusähnlichen Partikeln basierenden Impfstoffs gegen Acinetobacter baumannii“ durch und versuchen, einen sicheren Impfstoff unter Verwendung spezifischer Proteine ​​des Erregers A. baumannii herzustellen .

In früheren Studien, die im Labor des Instituts für Biomedizinische Wissenschaften des LSC durchgeführt wurden, untersuchte Dr. Jūratė Skerniškytė verschiedene Proteine ​​von A. baumannii, die die Fähigkeit des Bakteriums bestimmen, den menschlichen Körper zu besiedeln.

„Skerniškytė hat ein Protein namens Adhäsin gefunden, das dafür verantwortlich ist, dass Bakterien an Oberflächen haften. Es erweist sich als sehr konservativ und kommt in allen Varianten von A. baumannii vor. Impfstoffe werden unter Verwendung von Oberflächenproteinen entwickelt, die dem Immunsystem helfen sollen, das Bakterium schnell zu erkennen und zu zerstören.

Daher wurde ein Fragment des Oberflächenadhäsinproteins zur Analyse entnommen. In ihrer Forschung fand sie heraus, dass das Fragment bei Mäusen eine teilweise Resistenz gegen Infektionen verlieh. 60 % der Mäuse konnten überleben. Da es jedoch nicht 100 % ist, versuchen wir, den für den Impfstoff verwendeten Teil des Proteins zu verbessern, indem wir verschiedene Proteinfragmente nehmen und sie an virale Nanostrukturen anhängen. Wir hoffen, dass dies zu einer stärkeren Immunität führt und dazu führt, dass alle Mäuse die Infektion überleben“, sagt Armalytė.

Nach Angaben des Forschers seien einige Mäuse bereits immunisiert worden und hätten eine ausreichende Immunität entwickelt. Vorläufige Studien zeigen, dass die Impfung mit veränderten viralen Nanostrukturen ihnen hilft, die Infektion zu überleben.

Der Artikel wurde erstmals im populärwissenschaftlichen Magazin „Spectrum“ der Universität Vilnius veröffentlicht.

Eine Studie legt nahe, dass spätes Essen den Hunger steigert, die Kalorienverbrennung des Körpers verlangsamt und das Fettwachstum fördert.

Eine in der Fachzeitschrift Cell Metabolism veröffentlichte Studie von Forschern des Brigham and Women’s Hospital umfasste 16 übergewichtige oder fettleibige Patienten mit einem Durchschnittsalter von 37,3 Jahren. Fünf davon waren Frauen.

Jeder Teilnehmer folgte zwei Essensplänen: einer mit frühen Mahlzeiten und der andere mit genau denselben Mahlzeiten etwa vier Stunden später am Tag. Die Teilnehmer dokumentierten außerdem ihren Hunger und Appetit, spendeten den ganzen Tag über häufig kleine Blutproben und ließen ihre Körpertemperatur und ihren Energieverbrauch messen.

In der Studie sammelten die Forscher Biopsien von Fettgewebe, auch Körperfett genannt, um zu messen, wie sich die Essenszeit auf molekulare Signalwege auswirkt, die bei einigen Teilnehmern an der Fettspeicherung des Körpers beteiligt sind.

Die Studie legt nahe, dass spätes Essen die Hormone, die Hunger und Appetit regulieren, erheblich beeinflusst und unseren Esstrieb beeinflusst. Beispielsweise war der Leptinspiegel, ein Hormon, das Sättigung signalisiert, innerhalb von 24 Stunden im Zustand des späten Essens im Vergleich zum Zustand des frühen Essens verringert.

Spätes Essen führte auch zu einer langsameren Kalorienverbrennung und Veränderungen im Fettgewebe, was zu Fettwachstum führte.

„Diese Studie zeigt die Auswirkungen von spätem gegenüber frühem Essen. Hier haben wir diese Effekte isoliert, indem wir Störvariablen wie Kalorienaufnahme, körperliche Aktivität, Schlaf und Lichtexposition kontrolliert haben, aber im wirklichen Leben können viele dieser Faktoren selbst von ihnen beeinflusst werden.“ Essenszeitpunkt“, sagte der leitende Autor der Studie, Frank AJL Scheer, PhD, Direktor des Medical Chronobiology Program in der Brigham’s Division of Sleep and Circadian Disorders, in einer Pressemitteilung .

Vorteile von zeitlich begrenztem Essen

Eine weitere aktuelle Studie, die in der Fachzeitschrift Cell Metabolism veröffentlicht wurde, untersuchte, welche Auswirkungen eine Änderung der Essenszeit auf Schichtarbeiter hatte. Die Untersuchung umfasste 137 Feuerwehrleute in San Diego, Kalifornien, im Alter von 23 bis 59 Jahren, die 24-Stunden-Schichten arbeiten. Davon waren 9 % Frauen.

Die Forscher baten 70 Teilnehmer, im gleichen Zeitrahmen von 10 Stunden zu essen – zwischen 9 und 19 Uhr, während andere 12 Wochen lang aßen, wann immer sie wollten. Mithilfe einer Smartphone-App zeichneten sie die Zeit auf, die sie aßen, und beantworteten Fragen zu ihrem Schlaf und Wohlbefinden. Darüber hinaus spendeten sie Blutproben und ließen ihr Gewicht messen.

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich der Gesundheitszustand der Teilnehmer, die 10 Stunden lang aßen, im Vergleich zur Kontrollgruppe verbesserte. Eine der bedeutendsten Verbesserungen war die Verringerung der Größe von Lipoproteinpartikeln sehr niedriger Dichte (VLDL), bekannt als schlechtes Cholesterin, das das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Darüber hinaus verloren die Teilnehmer einer zeitlich begrenzten Essgruppe an Gewicht und ihr Body-Mass-Index (BMI) verringerte sich.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) litten zwischen 2017 und 2020 vier von zehn (41,9 %) Erwachsenen in den USA an Fettleibigkeit.

Adipositasbedingte Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Schlaganfall, Typ-2-Diabetes und bestimmte Krebsarten gehören zu den häufigsten Ursachen für vermeidbare vorzeitige Todesfälle.

Wissenschaftler haben einen neuen Hinweis darauf gefunden, warum manche Säuglinge plötzlich im Schlaf sterben, ein rätselhaftes Phänomen, das durchschnittlich 27.700 Babys pro Jahr tötet und weltweit immer noch die häufigste Todesursache im Alter zwischen 28 und 360 Tagen ist.

Ab den 1990er Jahren starteten die Vereinigten Staaten eine Kampagne zur Förderung sicherer Schlafumgebungen für Neugeborene, um dem plötzlichen Kindstod (SIDS) vorzubeugen. Die American Academy of Pediatrics empfiehlt Eltern weiterhin, ihre Babys auf dem Rücken schlafen zu lassen. Obwohl die SIDS-Rate landesweit um 45 % zurückging, kommt es immer noch zu Todesfällen: Pro 100.000 sterben jedes Jahr 103 scheinbar gesunde Babys.

Nun untersuchten Forscher des San Diego Medical Examiner’s Office das Gehirngewebe, das mit 70 Todesfällen bei Säuglingen zwischen 2004 und 2011 in Zusammenhang stand. Sie fanden heraus, dass ein Rezeptor namens Serotonin 2A/C im Hirnstamm im Vergleich zu Babys, die aus anderen Gründen starben, verändert war. Das Serotonin 2A/C spielt eine Rolle dabei, ein Baby aufzuwecken, damit es nach Luft schnappen kann. Wenn es nicht aktiviert ist, atmet das Baby nicht ein, um auf Sauerstoff zu reagieren.

Obwohl die Forscher nicht sicher sind, ob dies der einzige Grund für SIDS ist, ist dies eine hoffnungsvolle Entdeckung für Eltern auf der ganzen Welt. Es bedeutet auch, dass Säuglinge möglicherweise nicht versehentlich in ihrem Kinderbett erdrosselt werden, es könnte sich jedoch um einen zugrunde liegenden biologischen Faktor handeln. Eine weitere aktuelle Studie untersuchte Blutproben von Babys, die an SIDS starben, und stellte eine verringerte Aktivität eines Enzyms namens Butyrylcholinesterase fest. Eine andere Studie wies darauf hin, dass die Genetik ein wichtiger Faktor bei SIDS ist.

Die Forscher gehen davon aus, dass drei Faktoren dafür verantwortlich sind, dass ein Kind an SIDS erkrankt. Erstens befindet sich ein Neugeborenes in einer kritischen kardiorespiratorischen Phase, zweitens sollte das Kind nicht mit dem Gesicht nach unten schlafen oder ein Bett teilen, und schließlich weist das Kind einen biologischen Unterschied auf, der es anfälliger macht.

Forscher setzen die Teile zusammen und versuchen herauszufinden, wie sie alle zusammenpassen und sich dabei möglicherweise gegenseitig beeinflussen. Das Ziel der Forscher besteht darin, herauszufinden, wie dieser unglückliche und unerwartete Tod gemessen und verhindert werden kann.

Was sind sichere Schlafpraktiken zur Vorbeugung von SIDS?

Laut der vom NIH geleiteten Safe to Sleep-Kampagne gehören zu den evidenzbasierten Methoden zur Reduzierung des SIDS-Risikos eines Babys:

  • Legen Sie Ihr Kleinkind für Nickerchen und Nachtschlaf auf den Rücken.
  • Verwenden Sie feste, ebene und ebene Schlafflächen, die nur mit einem Spannbettlaken bedeckt sind.
  • Stillen Sie das Baby, wenn möglich.
  • Teilen Sie in den ersten sechs Monaten ein Zimmer mit dem Baby, aber achten Sie darauf, dass es seinen eigenen Schlafbereich hat.
  • Platzieren Sie kein Spielzeug oder andere Gegenstände im Schlafbereich des Babys.
  • Stellen Sie sicher, dass dem Säugling nicht zu heiß wird, und halten Sie Decken vom Gesicht des Babys fern.
  • Geben Sie dem Baby ausreichend Zeit, um es auf den Bauch zu legen, wenn es wach ist und von einem Erwachsenen beobachtet wird.

Das NIH weist außerdem darauf hin, dass es am besten ist, die Verwendung von Produkten, Geräten oder Monitoren zu vermeiden, die angeblich https://sexgod-me-gummies-official.top/ SIDS verhindern. Darüber hinaus sollten Eltern in der Nähe des Babys und während der Schwangerschaft auf das Rauchen oder Dampfen verzichten und bei der Betreuung des Säuglings drogen- und alkoholfrei bleiben.

Ein 19-jähriger Mann aus China hat die Diagnose Alzheimer erhalten und ist damit der jüngste Mensch auf der Welt, bei dem diese Krankheit diagnostiziert wurde.

Der Teenager litt seit seinem 17. Lebensjahr unter einem allmählichen Gedächtnisverlust und der Unfähigkeit, sich zu konzentrieren. Laut dem im Journal for Alzheimer’s Disease veröffentlichten Fallbericht konnte sich der Patient nicht an Ereignisse des vergangenen Tages erinnern oder daran, wo er seine Sachen abgelegt hatte.

Der Auditory-Verbal-Learning-Test der Weltgesundheitsorganisation und der University of California in Los Angeles, der zur Diagnose der Alzheimer-Krankheit verwendet wurde, zeigte eine Gedächtnisstörung, während medizinische Tests eine wahrscheinliche Alzheimer-Krankheit bestätigten.

Alzheimer ist eine Form der Demenz, die das Gedächtnis, das Denken und das Verhalten beeinträchtigt und die Bewältigung alltäglicher Aufgaben beeinträchtigt. Die Erkrankung ist kein normaler Teil des Alterns, aber das zunehmende Alter ist der bedeutendste bekannte Risikofaktor. Die Mehrheit der Alzheimer-Patienten ist 65 Jahre und älter.

Der Zustand kann mit einem leichten Gedächtnisverlust beginnen, der schließlich dazu führt, dass der Patient nicht mehr in der Lage ist, ein Gespräch zu führen oder auf seine Umgebung zu reagieren. Menschen mit Alzheimer erkennen ihr Problem möglicherweise nicht, für andere ist es jedoch oft erkennbar.

Die Zahl der Menschen, die über 65 Jahre alt und an Alzheimer erkrankt sind, verdoppelt sich alle fünf Jahre. Im Jahr 2020 lebten bis zu 5,8 Millionen Amerikaner mit dieser Krankheit.

Contents

Artículos relacionados

868119891718455370

868119891718455370

Leer más

963134541716599631

963134541716599631

Leer más

699843371715632205

699843371715632205

Leer más

Buscar

junio 2024

  • L
  • M
  • X
  • J
  • V
  • S
  • D
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30

julio 2024

  • L
  • M
  • X
  • J
  • V
  • S
  • D
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31
0 Adultos
0 Niños
Mascotas
Tamaño
Precio
Comodidades

Comparar listados

Comparar